Reduktion aufs Wesentliche: Single Light mit Dauerlichtlampe

November 17, 2013  •  Kommentar schreiben

Um ansprechende Portraits zu erstellen, braucht es nicht unbedingt einen riesigen Fuhrpark an Leuchten. Gerade wenn man noch üben möchte, das Licht und seine Auswirkungen zu sehen, kann es hilfreich sein, auf ablenkende Technik zu verzichten. Deshalb möchte ich heute eines meiner Lieblings-Setups vorstellen: eine einzelne Dauerlichtlampe und sonst nichts.

Einzelnes Dauerlicht rechts neben dem Bett.Einzelnes Dauerlicht rechts neben dem Bett.

Beispiel: einzelnes Dauerlicht rechts neben dem Bett.

Single Light

Als "Single Light" bezeichnet man Aufbauten, die mit nur einer Lichtquelle auskommen. Das kann ein Blitz, eine Dauerlichtlampe oder theoretisch auch ein Fenster oder die Sonne sein. Im Falle letzterer würde man auch von "available light" sprechen, also verfügbarem, nicht-künstlichem Licht.

Die gesamte Bildcharakteristik wird dann von Form, Größe und Entfernung der einen Lichtquelle bestimmt.

Dauerlicht

Von Dauerlicht spricht man im Gegensatz zu Blitzlicht, wenn eine Lampe - Überraschung! - nicht nur kurzzeitig, sondern permanent leuchtet.

Der große Nachteil von künstlichem Dauerlicht in der Portraitfotografie ist, dass die Lichtleistung meist deutlich schwächer ist als jene selbst der günstigsten Aufsteckblitze. Um auf größere Entfernungen zwischen Licht und Modell (wir sprechen hier von rund 1-3m) trotzdem gute Ergebnisse zu erzielen, ist eine relativ weit geöffnete Blende genauso Pflicht wie eine Belichtungszeit, die gerade so lang ist, dass man noch ohne große Verwackler fotografieren kann (das hängt vom verwendeten Objektiv sowie dem Grad eurer Nervosität ab). Achtung: auch kleinste Bewegungen des Modells sind viel schneller sichtbar als beim Arbeiten mit Blitzlicht! Notfalls wird mit einem höheren ISO-Wert nachgeholfen oder das Modell festgebunden.

Ich nutze derzeit eine recht leistungsfähige Tageslichtlampe von Walimex. Es gibt noch deutlich stärkere Systeme, wie zum Beispiel HMI-Leuchten oder dedolights. Beides wird gerne beim Film eingesetzt (dort werden naturgemäß die stärksten Dauerlichtlampem benötigt, weil man mit Blitz nicht filmen kann) und beides war mir bis jetzt zu teuer.

Der Aufbau

Der Aufbau ist denkbar einfach: Licht in gewünschter Höhe hinstellen, in Richtung des Modells zielen, fertig! Alles weitere wird am besten über den Aufnahmestandpunkt oder die Ausrichtung der Lampe geregelt.

Beispielserie: Matratze auf Fußboden, Lampe daneben, 360° lichttechnischer Spielraum. Wir gerieten in einen regelrechten Bildrausch.

Fazit

Ich mag das Fotografieren mit Dauerlicht und integriere es derzeit in viele meiner Shootings. Der erhöhten Flexibilität stehen vor allem die notwendige Stromversorgung und die geringere Lichtleistung gegenüber. Für Modelle und Fotografen, deren Ego direkt an die Anzahl der verfügbaren Blitzköpfe gekoppelt ist, ist die Methode allerdings eher nicht geeignet.


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...

Archiv
Januar Februar März April Mai (1) Juni Juli (1) August September (1) Oktober November (2) Dezember (2)
Januar Februar (1) März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar (1) Februar März April Mai Juni (1) Juli August (2) September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember (1)
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember